Der Anfang

Am 18.03.1961 beschlossen 39 Sportbegeisterte beim "Baderwirt", den Sportverein Tussenhausen ins Leben zu rufen. Ein Neubeginn quasi, denn der 1. Fußballclub Tussenhausen wurde leider nicht sehr alt. Den Kern des neuen Vereins bildete wieder eine Fußballmannschaft. Die Vereinsführung übernahm Otto Geisenberger und viele fleißige Hände setzten den alten Sportplatz, auf dem sich heute das Kindergartengelände befindet, wieder instand. Der rasche Erfolg der damaligen Kicker, sie stiegen nach nur zwei Jahren in die B-Klasse Südschwaben auf, brachte nicht nur Freude, sondern auch Sorgen: Der Sportplatz genügte den Anforderungen nicht mehr und so entstand in der Kiesgrube an der Neuen Ramminger Straße in mühevoller Arbeit und kostensparenden Eigenleistungen der Vereinsmitglieder und freiwilligen Helfer ein neues Sportgelände und am Nordrand des Spielfeldes das "Sporthäusle" mit Umkleideraum und Dusche. Das erste Spiel auf dem neuen Platz fand am 04.08.1963 gegen Thannhausen statt, die kirchliche Weihe folgte am 15.08.1963. Leider konnte uns niemand mehr sagen, wie dieses Spiel ausging.


Eintrag ins Vereinsregister

Am 11.03.1977 stimmten auf der Generalversammlung alle anwesenden Mitglieder für einen Eintrag ins Vereinsregister. Seit dieser Zeit nennt sich der Sportverein "SV Tussenhausen e.V." und ist unter der Nummer 508 im Vereinsregister beim Registergericht des Amtsgerichtes Memmingen eingetragen.


Das Sportgelände

In der zweiten Hälfte der Siebziger wurden weitere Bauvorhaben geplant, für deren Umsetzung der damalige Vorstand Anton Fleck zusätzliche Geldquellen erschließen konnte. Es wurden Altpapiersammlungen, Weihnachtsfeiern mit Verlosungen, Faschingsbälle und andere Feste durchgeführt. Auf diese Weise konnte der finanzielle Grundstock für das große Bauvorhaben gelegt werden und es entstand aus der Müllkippe südlich und westlich des Sportplatzes ein herrliches Sportgelände.

Im Grenzbereich von SVT und dem 1980 gegründeten Tennisclub wurde von beiden Vereinen in beispielhafter Zusammenarbeit ein Kinderspielplatz errichtet, der bis heute von beiden Vereinen gepflegt wird und an dem sich unsere Jüngsten erfreuen. In diese Zeit fielen auch viele bauliche Maßnahmen, die hier in Kürze nochmals aufgezählt werden: Feinplanierung der Platzvergrößerung, Bepflanzungen, Errichtung einer Weitsprunganlage für Schulzwecke, Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung, Stromanschluss und die Errichtung einer Flutlichtanlage.

In der Zeit zwischen 1985 und 1994 wurde das Sportheim komplett renoviert. Dazu zählt eine neue Fassade, eine neue Heizung und, endlich waren die Zeiten der kalten Duschen vorbei, eine Warmwasserversorgung. Außerdem wurde der Geräteraum dazugebaut, der Dachstuhl saniert und die Gästekabinen, der Wirtschaftsbereich und die Toiletten umgebaut. Zudem konnte die Sanierung des Parkplatzgeländes in Angriff genommen werden, welches im Jahr 2000 fertig gestellt wurde. In den späten Neunzigern und den Anfängen des neuen Jahrtausends wurde schließlich die Sportheimgaststätte erweitert und die Duschkabinen und Fenster renoviert.

2009 zwang ein Wasserrohrbruch dazu, nochmals bauliche Maßnahmen zu ergreifen, und so bekam die Heimkabine ein neues Gesicht. Außerdem war die Heizanlage in die Jahre gekommen und versorgte unsere Kicker nur noch spärlich mit warmem Wasser. Man entschloss sich, eine neue Warmwasserbereitung mit Solarzellen einzubauen.


Die Abteilungen

Zu der bereits erwähnten Fußballabteilung, die immer noch den größten Teil des Vereins ausmacht, kamen im Laufe der Jahre noch weitere Abteilungen hinzu, ohne die das Vereinsleben, wie wir es heute kennen, nicht denkbar wäre:

1972 Abteilung Damengymnastik

1981 Abteilung Tischtennis

1983 Abteilung Mutter-Kind-Turnen

1985 Abteilung Turnen

1992 Abteilung Leichtathletik (wurde mangels Übungsleitern wieder aufgelöst)

2010 Abteilung Ski/Inline

In diesen Abteilungen wird mit viel Spaß, Einsatz und Ehrgeiz Sport betrieben und, was nicht zu vergessen ist, sehr gute Jugendarbeit geleistet. Egal ob Turner, Tischtennisler, Skifahrer oder Fußballer, in jeder Abteilung finden sich, leider immer schwerer, freiwillige Übungsleiter und Trainer, die den Kindern von klein an den Spaß am Sport vermitteln.


Die Vorstände

Unseren Verein prägten von Anfang an seine Vorstände, die mit viel Einsatz und Liebe zum Verein agierten und ihn zu dem gemacht haben, was er heute ist. Hier die Vorstände von 1961 bis heute:

1961 bis 1969   Otto Geisenberger

1969 bis 1977   Erwin Imminger, seit 1977 Ehrenvorstand

1977 bis 1985   Anton Fleck

1985 bis 1994   Christian Holzmann

1994 bis 1998   Bernd Linke

1998 bis 1999   Ernst Schuster, kommissarisch

1999 bis 2003   Horst Gicklhorn

im Jahr 2003     Stefan Leinsle, kommissarisch

2003 bis 2007   Wolfgang Drahotta und Jürgen Rothen

2007 bis 2012   Jürgen Rothen

seit 2012             Herbert Port und Dominikus Beggel

Die verantwortungsvolle und manchmal schwere Aufgabe, einen Verein zu führen, ist natürlich nicht von Einzelnen alleine zu schaffen, selbstredend hatte jeder dieser Vorstände eine tatkräftige "Hintermannschaft" mit 2. Vorstand, Kassierer, Schriftführer und Beisitzern, die diesen unterstützte und ihm mit Rat und Tat zur Seite stand.